Schlagwörter

,

Mein Google Alert spült mir ja immer wieder mal Sachen rein, mit denen ich nichts anfangen kann. Manchmal frage ich mich dann, woher manche Leute das Wort „Asexualität“ nehmen und welche Bedeutung sie damit verknüpfen.

Diesmal also eine Täter/Opfer-Groteske. (Expliziter Text m.E. fragwürdiger Qualität.)

Feedback von einer, die für ihre Texte manchmal sogar bezahlt wird:

  1. Absätze sind nützlich.
  2. Grotesken brauchen kein lustiges Ende, sollten aber meiner Meinung nach wenigstens zu einem halbwegs sinnvollen Abschluss kommen.
  3. Was das alles mit Asexualität zu tun haben soll, wüsste ich dann auch gerne.
  4. Wenn ich so manche Kommentare dazu lese, habe ich den Eindruck, dass da ein paar auf keinem Meter durchblicken, es aber nicht zugeben wollen.
Advertisements