Es kann natürlich sein, dass ihr alle es schon mitgekriegt habt, dass da bei uns im Südwesten gerade ein Kampf um den Bildungsplan tobt.

Grob gesagt sollen demnächst alle Schüler mitkriegen, dass queeres Volk nicht nur existiert, sondern auch ein Recht auf freie Persönlichkeitsentfaltung hat. In der Hoffnung auf weniger Diskriminierung, Mobbing und QUILTBAG-Selbstmorde.

Irgendwer von der konservativen Front hat da Angst bekommen (deswegen heißt es ja auch Homo- und TransPHOBIE), dass die armen Kleinen zu zügellosem Sex mit allem angehalten werden sollen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist.

Weil, Schwulsein ist ja ansteckend und so, nicht umsonst heißt es im Englischen „butt pirate“. Hilflose Jugendliche werden unter der Regenbogenflagge geentert und verfallen einer Art Stockholm-Syndrom, an dessen Ende sie im rosa Tanga beim CSD tanzen. /Sarkasmus Ende

Jene konservative Front startete eine Petition, die deprimierend viele Unterschriften hat. Es ist wohl bezeichnend, dass das Original nachgebessert werden musste, da es den Nutzungsbedingungen von OpenPetition nicht entsprach… Mittlerweile gibt es glücklicherweise eine Gegenpetition.

Was soll ich sagen? Ich hab schon unterschrieben.

Advertisements