Schlagwörter

, , , ,

Zu Deutsch: Quietsch!

Ich bin seit gestern zurück aus London und habe auch schon wieder einen Tag arbeiten dürfen, höchste Zeit also, Eindrücke zu sortieren und weiterzugeben.

Für einen Bilderspam bitte

Jürgen und ich trafen am Mittwochvormittag bei Nieselregen in London ein, und waren dann bis Freitagmittag erstmal mit Touri-Zeux beschäftigt:Ein Blick auf die "Houses of Parliament" mit Big Ben im HintergrundAm Freitagnachmittag traf ich ein paar internationale Asse – aus den USA, Kanada, den Niederlanden, und Brasilien (derzeit aber in Turin zum Studium), und wir suchten zunächst das Sherlock-Holmes-Museum auf,

Rote Tapete mit den Buschtaben VR aus Einschusslöchernwie sich das für asexy Fangirls gehört. Dummerweise erwies sich 221 Baker Street als äußerst eng und reichlich überfüllt – aber immerhin alle Achtung an diejenigen, die zahlreiche Utensilien aus der Ära von Arthur Conan Doyle zusammengetragen haben und Holmes’sches Chaos zumindest im mittleren Stockwerk lebendig werden lassen.

Was die Wachsfiguren im oberen Stock sollen, die Sherlocks berühmteste Fälle illustrieren, bleibe dahingestellt.

Nicht zum letzten Male an diesem Wochenende gab es dann Kuchen.

Njam njam.

Und am Samstag dann: die Parade. Kurzfristig verkleinert, ohne Lastwagen und zwei Stunden vorverlegt… die Organisatoren hatten und haben offenbar noch einige finanzielle Schwierigkeiten. Anfangs sind wir ganz gut nass geworden, aber dann ging das Wetter auf, und Publikum fand sich zuhauf ein, an das wir Flyer, Kondome und Dental Dams (Latextücher für Oralverkehr mit Frauen) verteilten.

Auf den Kondomhüllen stand vorne: „Have our condoms, we don’t need them.“ – Nimm unsere Kondome, wir brauchen sie nicht – und hinten dann: „Fact: some asexual people do actually engage in sex.“ – Fakt: manche Asexuelle haben tatsächlich Sex. Plus die Internetaddi.

Wir haben außerdem nette lila T-Shirts gespendet bekommen, wie man sehen kann:

Der Wind war in diesem Zusammenhang äußerst nützlich.

Für Nicht-Englischkönner: die Shirts gab es entweder mit „Caution: Flaming Asexual“, was schlecht zu übersetzen ist, da es sich auf „flaming gay“ bezieht, also sehr auffällige Schwule, und „Keep calm and visit asexuality.org“ – Ruhig bleiben und asexuality.org besuchen (statt Tee trinken…)

Sonst noch ein paar Eindrücke…

Regenbogenflagge auf dem alten Rathaus

Mehr Bildchen hier, hier und hier.

Morgen dann eine Zusammenfassung der Konferenz.

Cheers!

Advertisements