Schlagwörter

,

So. Vor einiger Zeit habe ich Töne gespuckt, dass ich vielleicht ein T-shirt will. Also, ein asexy T-shirt mit entsprechendem Spruch – von der gewöhnlichen Variante besitze ich zwei Dutzend oder mehr.

Und nun habe ich immer noch keins. Nicht, weil der Aufwand zu groß wäre – ich könnte entweder zu Mr. Shirt in der Innenstadt wackeln, der für ein paar Euro jeden beliebigen Spruch auf mitgebrachten oder dort käuflichen Hemden verewigt. Ich könnte beim AVEN-Cafépress bestellen (mit Porto aus den USA, halt), oder xaidas Online-Laden bemühen.

Aber jedesmal, wenn ich kurz davor stand, mich für das eine oder andere Motiv zu entscheiden, da sagte etwas in mir: nääh. Besser nicht.

Bin ich ein Feigling?

Ich würde gerne von mir glauben, dass ich es nicht bin, immerhin gibt es gewichtige Gründe gegen das Geldausgeben.

Erstens arbeite ich in einem Beruf, in dem jegliche Motto-Shirts nichts zu suchen haben. Zweitens habe ich zum Ausgehen im weitesten Sinne nicht immer Lust auf Motto-Shirt – selbst bei AVEN-Treffen nicht. Die Gelegenheiten, ein solches Hemd zu tragen, sind also eher selten.

Und schlussendlich: outen kann sehr anstrengend sein, vor allem, wenn man den Leuten erstmal erklären muss, was das ist, als das man sich da outet. Das Risiko für solche Gespräche steigt wahrscheinlich mit einem Shirt, im Gegensatz zu meinen dezenteren Accessoires, exponentiell. Also, x hoch 100 oder so, nicht einfach im Quadrat.

Und auf solche Gespräche habe ich halt meistens keine Lust, zumal nicht mit wildfremden Menschen in der Bahn oder auf der Straße, wenn ich eigentlich was anderes zu tun habe oder gerade mal nachdenken möchte.

Vielleicht bin ich also ein Feigling, und mit Sicherheit bin ich faul, aber am Ende halte ich meine geistige Gesundheit für wichtiger als Sichtbarkeitsbemühungen: nichts verunsichert einen mehr, als erzählt zu bekommen, dass man gar nicht existieren kann.

Advertisements